Zucker

Zucker dient zum Süßen von Lebensmitteln und wird aus Zuckerrohr oder auch Zuckerrüben gewonnen. Sowohl zu Beginn als auch zum Ende des Produktionsprozesses sind Rohrkettenförderer in die Zuckerherstellung eingebunden. Zu Prozessbeginn werden Zuckerrübenschnitzel per Rohrkettenförderer in die Extraktionstürme gefördert und im folgenden Produktionsprozess zum Beispiel der weiße Kristallzucker in Zwischenlager oder zur Verpackung. Besonders auf Grund der hygroskopischen Eigenschaft des Zuckers ist das geschlossene Fördersystem ein ideales Transportmedium, denn das Schüttgut wird wasserdicht, frei von Verunreinigung und vor allem lebensmittelecht von A nach B gefördert. Die Kombination hochwertiger Materialien macht den Rohrkettenförderer verschleißfest und wartungsarm - ein großes Plus für den Transport abrasiver Schüttgüter.

Neben dem Raffinadezucker lassen sich natürlich auch andere Zuckerarten per Rohrkettenförderer transportieren, da eine Korngröße bis zu 100 mm möglich ist. Hier einige Beispiele:

  • Pilézucker in unregelmäßig großen Stücken
  • Zuckerkandl sortiert als kleine, mittlere oder große Zuckerstücke
  • Perlzucker als grobes Granulat mit 2-3 mm Korngröße
  • Sandzucker mit mittlerer Körnung
  • Kastorzucker als sehr feinkörniger Zucker
  • und der schnell auflösbare Instantzucker.

Insgesamt schafft der Rohrkettenförderer Förderstrecken von 60 m horizontal und 40 m vertikal und größere Strecken durch Kombination mehrerer Systeme. Der geringe Abstand der Förderscheiben zur Rohrinnenwand verhindert bei der Senkrechtförderung den Produktschlupf, so dass auch feine Staubzucker ohne Probleme vertikal transportiert werden können, ohne dass sie zurück rieseln.