F.A.Q.

  • Seit wann ist die Firma Schrage auf dem Markt?

    Gegründet wurde die Firma Schrage 1987 durch Remmer Schrage. Und heute leiten seine Söhne Ralf und Frank Schrage das Familienunternehmen mit sehr viel Wissen und Fleiß, patentierten Ideen, jeder Menge Neugier und dem Willen, noch besser zu werden. Somit entwickelt und realisiert Schrage in Friedeburg bereits seit über zwei Jahrzehnten Rohrkettenförderer für die unterschiedlichsten Industriezweige.
     

  • Wie groß ist das Unternehmen Schrage inzwischen?

    Seit dem Neubau der Fertigungshalle 2009 werden alle Förderanlagen direkt bei uns in Friedeburg hergestellt. Unser Komplex umfasst das Bürogebäude, den Showroom, das Technikum und die Produktion. Und inzwischen zählen bereits mehr als 50 Mitarbeiter zu unserem Schrage-Team.

     

  • Wie kam es zur Entwicklung des Rohrkettenförderer?

    Am Anfang stand lediglich eine Frage: Wie kommt Schüttgut am besten von A nach B?
    Schon Ende der siebziger Jahre sammelte Firmengründer Remmer Schrage Erfahrung
    mit anderen Fördertechniken. Doch die Ansprüche der Kunden stiegen: Geht das nicht
    besser? Flexibler, staubdichter, energieeffizienter?


    Daraufhin begann er zu experimentieren. Und weil die Idee mit Rohr und Kette sich als
    besonders praktisch erwies, gab sie dem Ganzen ihren Namen: Rohrkettenförderer. Die
    Vorteile waren so groß wie die Nachfrage - und mündeten am 31.07.1987 in der Schrage Rohrkettensystem GmbH.

     

  • Wer ist Ihre Konkurrenz?

    Natürlich haben wir Konkurrenten. Und das ist wichtig. Unsere Konkurenz gibt uns stets die richtige Motivation uns zu steigern. Denn wenn man Erfolg haben will, dann muss man etwas leisten, was über das übliche hinaus geht. Und das tun wir. Wir forschen in unserem Schrage-Technikum unermüdlich nach neuen Lösungen. Jede neue Aufgabe, die der Kunde uns stellt,
    bietet uns die Möglichkeit zur Verbesserung. Dies beweisen auch unsere zahlreichen Patente, tausende von installierten Anlagen und viele zufriedene Kunden - weltweit.

     

  • Wie schnell sind Ersatzteile lieferbar?

    Viele Ersatzteile haben wir auf Lager oder werden umgehend für Sie organisiert und dann auf dem schnellsten Weg zu Ihnen gebracht.
    Nebenbei bemerkt haben wir es durch langjährige Erfahrung und den Einsatz optimaler Materialien für alle Fördersysteme geschafft, möglichst große Wartungsintervalle und hohe Standzeiten für Verschleißteile zu erreichen. 
     
    So lange unser Rohrkettenförderer bei Ihnen im Einsatz ist, sind wir für Sie da, ohne Wenn und Aber, mit vollem Garantieanspruch und natürlich auch noch dann, wenn die Garantie genau genommen schon abgelaufen ist.

    Das ist es, was wir von Schrage unter Service verstehen. Aber eigentlich möchten wir nur, dass Sie mit unseren Fördersystemen wirklich zufrieden sind.
     

  • In welchen Baugrößen und Bauformen gibt es den Rohrkettenförderer?

    In der Basisvariante gibt es den Rohrkettenförderer in fünf verschiedenen Baugrößen. Die Typenbezeichnungen leiten sich vom jeweiligen Rohrdurchmesser ab. Er ist als 115er, 135er, 160er, 200er und 270er erhältlich und in diesen Größen je nach Bedarf für die unterschiedlichsten Förderleistungen anwendbar.

     

    Weiterhin kann man zwischen folgenden Bauformen wählen:

     

    Selbstverständlich sind diese auch miteinander kombinierbar. So lässt der Rohrkettenförderer sich flexibel in fast allen Räumlichkeiten integrieren und sein dreidimensionales Design ermöglicht es ihm, sich an nahezu alle betrieblichen Gegebenheiten anzupassen.

     

  • Sind Kombinationen von horizontaler und senkrechter/schräger Förderung möglich?

    Die verschiedenen Bauformen und Größen sind problemlos miteinander kombinierbar. Dadurch lässt sich der Rohrkettenförderer flexibel in nahezu allen Räumlichkeiten integrieren. Außerdem ermöglicht ihm sein dreidimensionales Design, sich an die betrieblichen Gegebenheiten perfekt anzupassen.

     

  • Ist eine Senkrechtförderung möglich?

    Während viele andere Förderaggregate Schwierigkeiten mit der Senkrechtförderung haben,
    kann der Rohrkettenförderer hier problemlos eingesetzt werden.

    Durch einen geringen Abstand der Förderscheiben zueinander (160 bis 200 mm), bilden sich
    im Senkrechtrohr Kammern, die den Produktschlupf der höher liegenden Kammer auffangen. Hierdurch erreicht der Rohrkettenförderer bis zu 100 % seiner theoretisch errechneten Förderleistung. Ein weiterer Vorteil ist, dass für die Senkrechtförderung mit dem Rohrkettenförderer lediglich die Förderkette, die Antriebstation, das Rohrgehäuse und die Rohrbögen benötigt werden. Eine Spannstation ist hier nicht notwendig, da sich die Kette
    durch ihr Eigengewicht von selbst spannt. Hierdurch ist er nahezu wartungsfrei und erstaunlich günstig.

     

  • Gibt es eine begrenzte Anzahl von Ein- und Ausläufen?

    Hier gibt es keine Beschränkung. Es können beliebig viele Einläufe und Ausläufe in die Förderstrecke des Rohrkettenförderers integriert werden.

     

  • Was ist die maximale Förderleistung?

    Mit Hilfe der verschiedenen Baugrößen des Rohrkettenförderers lassen sich Durchsätze bis zu 80 m³/h fördern. Da dies jedoch je nach Baugröße verschieden ist, werfen Sie am besten einen Blick auf unsere Förderleistungstabelle.

     

  • Was ist die maximale Förderlänge bzw. Förderhöhe?

    Unter normalen Voraussetzungen liegt das Streckenlimit eines Rohrkettenförderers bei bis zu 60 m horizontal oder 40 m vertikal. Sollten Sie längere Förderstrecken zu überbrücken haben, lassen sich auch verschiedene Systeme miteinander kombinieren. Kontaktieren Sie am besten einen unserer Techniker, um Ihren speziellen Einsatzfall zu besprechen.

     

  • Welche Schüttgüter können gefördert werden?

    Viele scheinbar unmögliche Aufgaben haben wir bisher gelöst. Egal ob Granulat oder Glasbruch, Kekskrümel oder Cornflakes, explosive Pulver, feiner Staub oder klebriger Schlamm. Die Bandbreite der Schüttgüter, die wir fördern können ist so groß, dass wir leider nicht alles aufzählen können.

    Haben Sie ein Schüttgut, bei dem Sie sich nicht sicher sind? Unsere Techniker stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Oder schicken Sie uns doch eine Schüttgutprobe für eine Analyse in unserem Technikum. Wir freuen uns auf jede neue Aufgabe.

     

  • Ist eine Kühlung/Erhitzung des Produkts möglich?

    Auch das Kühlen oder Erhitzen des Schüttguts während der Förderung mit dem Rohrkettenförderer ist möglich. Durch eine spezielle Scheibenkonstruktion wird das Schüttgut bereits während des Transportes mit dem Rohrkettenförderer gemischt. Hierdurch kommt ständig neues Produkt mit der Rohrinnenwand des Rohrkettenförderers in Berührung. Das Förderrohr wird mit einem speziellen Doppelmantel versehen. Durch diesen wird ein Kühlmedium, zum Kühlen des Schüttgutes im Rohr, gepumpt. Zum Erhitzen wird heißer Dampf, Wasser oder Öl verwendet. Eine weitere Möglichkeit zum Erhitzen des Produktes wäre das Installieren einer Begleitheizung.
     
    So fungiert das Rohrkettensystem neben seiner Funktion als Fördersystem  auch als Wärme-
    tauscher. Diese Doppelfunktion führt teilweise zu erheblicher Minimierung der Schnittstellen und hilft Kosten zu senken.
     
    Ein großer Vorteil hierbei ist, dass das Produkt, welches oft staubig, explosiv oder auch toxisch ist, hierbei in einem geschlossenen System befördert wird.