27.04.2017
Sie haben ein Schüttgutprojekt in Spanien?
Wir bieten kompetente Beratung direkt vor Ort.

Denn unsere neue spanische Vertretung steht Ihnen ab sofort mit Rat und Tat zur Seite. Egal, ob es um Schüttgutverladung, Big-Bag Entleerung, Homogene Silobefüllung oder auch Schlammförderung geht. Wir sind die Spezialisten für Schüttgutlösungen in nahezu allen Branchen. Sie finden unsere Rohrkettenförderer in der Getränkeindustrie genauso wie in der Chemieindustrie, in der Nahrungsmittelbranche oder auch in Heizkraftwerken. Schrage ist einfach überall dort im Einsatz, wo Schüttgut anfällt. Bei Fragen rund um das Thema Rohrkettenförderer ist Herr José Antonio Alvez, NERAK Fördertechnik Spain, S.L., gerne für Sie da. Hier finden Sie seine Kontaktdaten.

30.09.2016
BULKup auch auf IAA ein voller Erfolg -
Messeexponat direkt vor Ort verkauft

Die Präsentation des BULKup auf der IAA 2016 war ein voller Erfolg. Und unser BULKup verlädt nicht nur direkt vor Ort, er wurde auch gleich an Ort und Stelle verkauft. Er ist jetzt in der fleischverarbeitenden Industrie im Einsatz und verfüllt Blutmehl in LKW. Der Förderer wurde kurz nach Auslieferung noch etwas modifiziert und so exakt an das Produkt angepasst. Denn alle Module des BULKup sind individuell austauschbar, wie sie es bereits von unseren CLASSIC-Förderern gewohnt sind.

23.06.2016
Wir verbinden Mobilität mit
ausgeklügelter Schüttguttechnik

Das Schrage-Baukastensystem ermöglicht immer wieder neue flexible Lösungen, die unsere Kunden begeistern. Denn was erhält man, wenn man mobiles Rohrkettensystem mit BigBag-Station und Wiegerahmen kombiniert? Richtig! Einen mobilen Wiegerahmenförderer! Eine echte Speziallösung und ab sofort einen große Arbeitserleichterung beim grammgenauen Umfüllen von Schüttgütern. Wiegerahmenförderer einfach am gewünschten Ort platzieren, BigBag einhängen, Entnahmemenge eingeben und los geht´s!

19.04.2016
Schüttgutumschlag leicht gemacht-
Der neue BULKup auf der Powtech 2016

Als eine Weiterentwicklung der "Mobilen Fördersysteme" von Schrage, zeigte der BULKup auf der Powtech 2016 zum ersten mal was er kann.

Denn er ist ganz schnell da, wo Sie Ihr Schüttgut umschlagen möchten! Einfache LKW-Befüllung oder Waggon-Beladung direkt vor Ort. Und trotz Power ist der BULKup sanft zum Produkt, leicht zu händeln und extrem wartungsarm. Ideal auch für häufige Produktwechsel oder sehr fein fließende Schüttgüter. Am besten gleich ansehen: Starke BULKup-Förderleistung auf kleinstem Raum.

21.12.2015
Weltweit im Einsatz-
Neue Schrage-Vertretung in der Türkei

Sie haben ein Projekt in der Türkei? Sie brauchen professionelle Unterstützung in Sachen Fördertechnik? Kein Problem! Ab sofort ist die Firma BM Endüstri Ansprechpartner rund um alle Förderfragen. Individuelle Schüttgutlösungen - schnell und direkt vor Ort.

12.10.2015
Präsenz auf dem Indonesischen Markt 

ALLPACK Indonesia - die wichtigste Messe für den Südost-Asiatischen Markt, wenn es um den Bereich Getränkeherstellung und Nahrungsmittelindustrie geht.


Genau der Bereich also, in dem wir eine Menge Know-How besitzen: Lebensmittelfördertechnik. Egal ob Tabak, Zucker, Mehl oder Kakao. Wir haben von lebensmittelechten Förderscheiben bis CIP (Cleaning in Place) eine Menge Förderlösungen parat.

 
Zahlreiche Interessenten und sogar eine Auszeichnung als "Schönster Messestand" waren das erfolgreiche Ergebnis der 4 Messetage, zusammen mit Enge Plas Automation (S) Pte Ltd.

07.04.2015
Recycling Aktiv vom 11.bis zum 13.06.2015 –
Schrage ist dabei 

Zum vierten Mal werden auf der Recycling Aktiv die modernsten Recyclingmaschinen vorgestellt. Und in diesem Jahr ist auch unser Rohrkettenförderer mit von der Partie. Denn auch für die Recyclingindustrie bieten wir zahlreiche Förderlösungen. Individuell auf Ihr Projekt zugeschnitten überzeugt unser Rohrkettenförderer durch geringen Wartungsaufwand, einfache Handhabung und hohe Betriebssicherheit. Egal ob Kunststoff-Schredder, Papierschlamm, Metallschrott oder Klärschlamm.

Besuchen Sie uns: Flughafengelände Karlsruhe/Baden-Baden - im Pavillon | Stand: PA 123

16.03.2015
Neu: Mobiler Rohrkettenförderer
mit verstellbarem Neigungswinkel

Schüttgutumschlag leicht gemacht! Der neue Schrage-Rohrkettenförderer aus Friedeburg passt sich dank flexiblem Neigungswinkel und variabler Länge überall an. Schneller Produktwechsel, eine fast 100%ige Restentleerung und die ATEX-Option sind überzeugende Argumente. Absolut produktschonend, einfach zu bedienen und wartungsarm ist er genau der Richtige für große Fördertechnik auf kleinstem Raum. Er meistert das Befüllen von Silo-LKW genau so spielend,
wie die Verladung von Schüttgut aus einem Big-Bag in einen Waggon.
Aber sehen Sie selbst

02.03.2015
Erfolg auf Schüttgutmesse in Barcelona -
mit neuer vertretung für Spanien und Portugal

Zusammen mit unserer neuen Vertretung, Codols Technology S.L., präsentierten wir unsere Rohrkettenförderer im Februar erstmals auf der Exposolidos in Barcelona. Das Ergebnis:
Ein perfektes Team-Work, zahlreiche neue Kontakte und viele spannende Aufgabenstellungen.
Die Firma Codols Technology S.L. betreut ab sofort den Bereich Spanien und Portugal und
steht Ihnen in allen Schüttgut-Fragen gerne zur Verfügung.

08.12.2014
Internationale Vertretertagung in Friedeburg

Am 19. und 20. November 2014 fand eine internationale Vertretertagung in unserem Hause statt. Neben dem allgemeinen Erfahrungsaustausch zwischen den internationalen Experten der Schüttgutbranche, wurden alle technischen Neuerungen rund um unseren Rohrkettenförderer vorgestellt.

Technische Optimierungen gab es im Bereich der Absperrsysteme und der Reinigungssysteme. Das Prinzip der automatischen Kettenspannvorrichtung und die senkrechte Antriebsstation inklusive Spannvorrichtung wurden detailliert erklärt.

Aber auch spezielle anwendungsbezogene Lösungen, wie das Design von Rohrkettenförderern in der Lebensmittelindustrie (Oberflächenbehandlung und Materialauswahl), Lösungen in ATEX-Bereichen und die mobilen Rohrkettenförderer (LKW-Beladung, Container Conveyor UnitBehälter Befüllung und Waggon-Entleerung) waren Thema.

Eine Führung durch unsere Produktion, um den optimierten Produktionsfluss zu demonstrieren, sowie die Präsentation der Qualitätskontrolle und des Warenwirtschaftsystems rundeten die gesamte Veranstaltung ab.

Unsere Vertretungen aus Deutschland, Niederlande, Frankreich, Österreich, Schweiz, Groß Britannien, Finnland, Schweden, Russland, Tschechien und Polen sind mit diesem Wissen jetzt bestens gerüstet, um auch Sie eingehend zu beraten. Nehmen Sie Kontakt auf

15.09.2014
Zum ersten Mal als Aussteller auf der Ligna

Die Messe Ligna in Hannover (11. bis zum 15. Mai 2015) gilt als weltweit wichtigster Treff für die Holz verarbeitende Industrie. Neben Holztechnologien und Möbelproduktion geht es hier auch um Themen, wie z. B. die Energiegewinnung aus Holz. Rohrkettenförderer sind auch in dieser Branche flexibel einsetzbar - zum Beispiel für den Transport von Holzhackschnitzeln oder Holzpellets. Aber auch feiner Holzstaub, Sägemehl, Asche oder Kalk werden innerhalb der Produktion durch Schrage-Fördertechnik von A nach B transportiert. Besuchen Sie uns auf unserem Messestand

23.08.2014
Ein Blick hinter die Kulissen in Friedeburg

In unserer Mediathek sehen Sie jetzt "Schrage Inside". Schauen Sie gerne mal rein, wie unsere Rohrkettenförderer-Fertigung auf 3600 qm funktioniert. Und auch bei einem Besuch in unserem Unternehmen darf gern mal hinter die Kulissen geschaut werden. Wir haben nichts zu verbergen.

21.08.2014
Ein kurzer "Rundflug" durch unseren Showroom

In unserem Showroom finden Sie alles, was das Schüttgut-Herz begehrt. Hier sehen Sie mögliche Linienführungen und Rohrkettenförderer zum anfassen und ausprobieren. Damit Sie schon vorher sehen, was Sie bei uns erwartet, gibt es in unserer Mediathek jetzt einen kleinen "Rundflug" durch unsere Ausstellungshalle. 

23.07.2014
Easyfairs Schüttgut und Recycling-Technik 2014 -
Ein voller Erfolg

Natürlich waren auch wir wieder dabei, wie immer, wenn es um Schüttgüter und Schüttgut-Transporte geht. Die erstmalige Zusammenlegung der easyFairs Schüttgut und der easyFairs Recycling-Technik war eine absolut gelungene Kombination, fanden wir. Wir freuten uns über
ein tolles Fachpublikum und viele nette Gespräche auf unserem Stand. Und auch die eine
oder andere Förderlösung konnte bereits auf der Messe gefunden werden.

Ein kurzes Interview der SCHÜTTGUT und RECYCLING-TECHNIK Dortmund 2014 sehen Sie hier

03.03.2014
Mobile "Container Conveyor Unit"
Neues Produktvideo

Zusammen mit dem Filmteam von "Creativeframe" entstand ein neuer Produktfilm zu unserer "Container Conveyor Unit". Wieder einmal eine erstklassige Zusammenarbeit. An dieser Stelle
ein großes Lob an das Filmteam! Und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Unser Rohrkettenförderer einmal aus einer ganz anderen Perspektive 

18.02.2014
Besuchen Sie uns auf der Components in Düsseldorf
Die neue Begleitmesse zur Interpack 08.-10.05.2014

Zum ersten Mal findet parallel zur Interpack in Düsseldorf die Begleitmesse Components statt.
Als Zulieferer der Verpackungsindustrie nutzen wir die Möglichkeit unsere Fördertechnik auch
hier zu präsentieren. Denn hinter dem eigentlichen Schritt des Verpackens stehen unsere Rohrkettenförderer als wichtige Systemkomponente. Rohrkettenförderer sorgen für einen produktschonenden Transport mit geringer Kornzerstörung. Sowohl horizontal als auch vertikal
ist jede Linienführung denkbar. Erleben Sie unsere Fördertechnik hautnah und lassen Sie sich von unseren Förderexperten auf der Messe oder gerne auch hier vor Ort in Friedeburg beraten.

10.01.2014
Aussteller auf der CFIA Rennes (Frankreich)
Lebensmittelindustrie-Messe vom 11. - 13.02.2014

Typische Produkte aus der Lebensmittelindustrie sind z. B. Nüsse, Mandeln, Cornflakes, Müsli, Zucker, Salz, Kakao, Kaffee, Tee oder auch Mehl. Hierfür stellt der Rohrkettenförderer ein ideales Fördersystem dar. Durch den produktschonenden Transport, eine nahezu totraumfreie Kon-
struktion und die Lebensmittelechtheit der Anlagenteile ist er für viele Aufgaben die erste Wahl. 
Wir präsentieren unsere Fördertechnik zum ersten Mal auf der CFIA Rennes in Frankreich.

Besuchen Sie uns: Halle 10 - Stand D36

20.12.2013
Neuentwicklung: Transportscheibe für die Lebensmittelindustrie

Speziell für die Lebensmittelindustrie wurde von unseren Technikern jetzt eine Transportscheibe entwickelt, die durch eine spezielle Zusammensetzung für optische Fremdkörperdetektoren oder auch für Metalldetektoren erkennbar ist. Diese gibt es inklusive FDA-Zulassung und sorgt für mehr Sicherheit in der Lebensmittelproduktion. Sie möchten mehr Details? Sprechen Sie am besten direkt mit unseren Technikern

27.11.2013
Schrage als neues Mitglied beim DSIV -
Deutscher Schüttgut-Industrie Verband e.V.

Seit November 2013 sind wir Mitglied beim DSIV. Es ist unser Anspruch in der Schüttgutbranche stets auf dem Laufenden zu sein. Ob Produktion, Lagerung, Transport oder Verarbeitung - dieser Treffpunkt von Unternehmen der unterschiedlichsten Bereiche dient uns als Plattform zum Meinungs- und Erfahrungsaustausch in Schüttgutindustrie und Verfahrenstechnik.

 

Auf der Seite des DSIV e.V. finden Sie nun also auch unser Firmenportrait 

13.06.2013
Neue Vertretung für Slowenien, Serbien, Montenegro, Mazedonien, Kroatien, Bosnien & Herzegowina

Wir sind für Sie da, wo immer Sie auch sind. Weltweit. Wir beraten Sie in allen Fragen der Fördertechnik und zeigen Ihnen, was Schrage alles zu bieten hat. Denn "Wir fördern Lösungen" ist nicht umsonst unser Slogan. Um unsere Kunden vor Ort und persönlich betreuen zu können, haben wir unser Team noch erweitert. Ab jetzt können Sie für die Gebiete Slowenien, Serbien, Montenegro, Kroatien, Bosnien & Herzegowina gerne Herrn Jože Potrpin von der Firma IG PROJEKT d.o.o. kontaktieren.

21.03.2013
Mobile LKW-Beladung mit dem Rohrkettenförderer
Flexibles System für den Massengut-Umschlag

Einmal mehr können wir beweisen, dass die Einsatzmöglichkeiten der Schrage Rohrkettenförderer dank ihrer hohen Flexibilität nahezu unbegrenzt sind. Denn
mit unserer mobilen Förderanlage transportieren wir Ihr Schüttgut z. B. direkt
vom BigBag in den LKW. Mit einem hohen Restentleerungsgrad und absolut
staubfrei. Denn was unten rein geht, kommt auch zu 100 % oben an. Wann und
wo immer Sie möchten.

Die gewünschte Fördermenge gibt vor, welche der fünf Baugrößen des
Rohrkettenförderers gewählt wird. Und durch verschiedene Verladegarnitur-
Systeme kann auch ein Aufsatz zum Befüllen von BigBags oder Abfüllen von
Säcken verwendet werden.

 

Wie das System funktioniert, sehen Sie am besten selbst in unserem Praxis-Video 

07.01.2013
CE-Kennzeichen für Schrage-Rohrkettenförderer

Wir machen die Konformität unserer Rohrkettenförderer mit den Anforderungen der Europäischen Union jetzt nach außen sichtbar. Denn alle vorgeschriebenen Konformitätsbewertungsverfahren wie z. B. eine Gefährdungsanalyse, eine Risikobewertung und die Überprüfung der Normenkonformität wurden erfolgreich durchgeführt. Dies gibt uns jetzt die Möglichkeit der CE-Kennzeichnung unserer Rohrkettenförderer als Einzelanlage. 

06.01.2013
Neues Schweisszertifikat
nach DIN EN ISO 3834-3

Noch mehr Qualität und Sicherheit für unsere Kunden: Denn gemäß der Normenreihe
DIN EN ISO 3834 erfüllen wir alle Qualitätsanforderungen für das Herstellen von schmelzgeschweißten Bauteilen und Konstruktionen. Dies gilt sowohl für die Einzel-
fertigung wie auch für die Montage und auch Instandsetzung unserer Anlagen.

 

Unser Zertifikat finden Sie hier

07.12.2012
Belgisches Gebiet (Wallonien & Flandern)
jetzt durch 2 Vertretungen betreut

Kunden und Interessenten aus Belgien, die eine persönliche Beratung in punkto Fördertechnik wünschen, können sich ab jetzt direkt an einen Vertreter wenden, der die entsprechende Landessprache beherrscht.
Denn ab sofort werden die Kunden in Flandern durch unseren niederländisch sprechenden Vertreter Herrn Marc Fischer und die Kunden in Wallonien durch unsern französischen Vertreter Herrn Lutz Fleischmann betreut.

01.10.2012
Mehr Sicherheit in Explosionsgefährdeten Bereichen Ergänzungen von Atex-Zone nach EG-Baumusterprüfung

Zusätzlich zu den bereits bestehenden Einsatzmöglichkeiten in den Zonen 21/22 (Staub- Ex-Atmosphäre) bzw. 1/2 (Gas-Ex-Atmosphäre) erfüllen unsere Rohrkettenförderer nun auch die Richtlinien, die eine Nutzung in der ATEX Zone 20 für das Innere der Geräte in Verbindung mit den ATEX-Zonen 21 und 1 im Aufstellungsbereich erlauben.

 

Eine kurze Information zum Thema Atex und Rohrkettenförderer finden Sie hier 

30.06.2012
Zufriedene Kunden kommen nicht von ungefähr.
Direkter Ansprechpartner in Frankreich

Seit Juni 2012 ist nun auch eine direkte Kommunikation in Landessprache in Frankreich und im wallonischen Teil von Belgien garantiert. Herr Lutz Fleischmann möchte als erfahrener Spezialist für Fördertechnik unseren bestehenden Kunden einen besseren Service bieten und unsere Aktivitäten in diesen Ländern weiter intensivieren.
Schrage bietet nicht nur Fördersysteme mit Zukunft, sondern ein Rund-um-sorglos-Paket mit individuellen Lösungen für jedes Förderproblem.

 

Die Kontaktdaten für die neue Schrage Vertretung in Frankreich finden Sie hier

09.08.2010
Fördertechnik live und in Farbe:
SCHRAGE präsentiert neuen Show-Förderer auf Messen

Um das „Prinzip Rohrkettenförderung“ noch anschaulicher zu demonstrieren, ist auf den Messeständen von Schrage seit vielen Jahren ein mobiles Fördersystem im Einsatz. Jetzt präsentiert das Unternehmen ein ganz neues Modell seines „Show-Förderers“, der dank Plexiglas den informativen Blick in das Innenleben des Fördersystems erlaubt. Das Besondere: Das Modell ist nicht nur ein einfaches Ausstellungsstück, sondern voll funktionsfähig. So können Besucher vor Ort gleich die Funktionsweise und die Vorteile des Fördersystems kennenlernen und den Transport von Schüttgütern live verfolgen.

Und wer Schüttgüter fördern möchte, die problematische Charakteristiken aufweisen, dem bieten die Geschäftsführer Ralf und Frank Schrage an, diese live im hauseigenen Technikum in Friedeburg zu testen.
Denn auch das gehört zum Service des Familienunternehmens, das auf über 20 Jahre Erfahrung im individuellen Förderanlagenbau zurückblicken kann.

07.06.2010
Photovoltaik-Anlage in Betrieb genommen
Schrage fördert Lösungen - und Energie aus Sonne

Seit Anfang Juni fördert Schrage Conveying Systems nicht nur Lösungen, sondern auch Energie. Dafür hat das Unternehmen die Dächer seiner Produktionshalle und seines Technikums am Hauptsitz in Friedeburg vollständig mit monokristallinen Solarmodulen bestückt. Im Mai 2010 ging nun diese betriebseigene Photovoltaik-Anlage mit einer Nennleistung von 250 kWp ans Netz.


„Wir setzen uns immer für nachhaltige Lösungen ein, für unsere Kunden, aber auch für unser eigenes Unternehmen“, so die Geschäftsführer Ralf und Frank Schrage. Damit beweist der Spezialist für Rohrkettenförderer anschaulich und einmal mehr, dass er nicht nur in Sachen Fördersystem, sondern auch für die Energie der Zukunft Lösungen hat.
 

Foto

20.07.2009
Ralf und Frank Schrage im Interview: Schrage setzt weiteren Meilenstein

Mit der Produktion im eigenen Hause haben sich die Brüder Ralf und Frank Schrage Ihren Traum erfüllt. Nach dem Neubau des Technikums und des Verwaltungsgebäudes wurde damit ein weiterer Meilenstein gesetzt.

Frage: Die Fertigungshalle steht, die Produktion läuft – was bedeutet dieser Bau für
Sie persönlich?

Frank Schrage: Mein Bruder und ich haben schon als Kinder gern geschraubt und es war großartig. Etwas selbst in die Hand zu nehmen und dabei zu beobachten, wie es entsteht. Insofern haben wir uns mit der Produktion vor der eigenen Haustür einen kleinen Traum erfüllt.

Frage: …und zwar in Zeiten, in denen weltweit andere Arbeitgeber Stellen abbauen…

Ralf Schrage: Das ist richtig. Aber in jeder Krise steckt auch eine Chance. Ganz klar: Die momentan niedrigen Zinsen kommen uns bei einem Investitionsvolumen von etwa 3,5 Millionen Euro ganz gelegen. Aber wir müssen auch konkurrenzfähig bleiben und nutzen die Zeit jetzt, ganz bewusst zu investieren.
Es sind auch nicht alle Branchen von der Finanzkrise derart betroffen wie zum Beispiel die Automobilbranche. Gerade die für uns wichtigen Bereiche, wie die Lebensmittel- und Getränkeindustrie, stehen trotz der Krise gar nicht so schlecht da. Deshalb müssen wir aktuell am Ball bleiben und neue Lösungen für unsere Fördersysteme und für den Transport von Schüttgütern präsentieren. Es gibt auch noch viele Nischenbereiche, die es gilt zu erobern. Das lässt sich erst jetzt mit der Produktion vor Ort umsetzen. Von Indien bis Deutschland – wir könne viel individueller auf Kundenwünsche eingehen.

Frage: Ihr Vater Remmer Schrage hat sich inzwischen aus der Firma zurückgezogen, aber als Firmengründer hat er sicher immer ein wachendes Auge auf seine beiden Söhne. Was sagt er zu der neuen Fertigungshalle?

Frank Schrage: Er ist begeistert und vertraut uns zu 100 Prozent.

Frage: Die Firma Schrage steht für 100 Prozent „Made in Germany“. Es gibt in Europa Orte, an denen Sie die Rohrkettensysteme deutlich günstiger hätten anfertigen können. Wieso nun ausgerechnet die Grüne Wiese bei Friedeburg?

Frank Schrage: Einerseits leben wir hier mit unseren Familien und fühlen uns wohl. Aber auch die Infrastruktur für unser Unternehmen stimmt: Ob nun das Wasser, die Autobahn oder der Flugplatz – alles befindet sich in unmittelbarer Nähe.

Ralf Schrage: Wir haben uns natürlich auch nach anderen Standorten umgesehen. Aber allein
die gewachsene Infrastruktur sowie das engmaschige und gut funktionierende Lieferantennetz sprechen für Friedeburg. In Fernost wäre so etwas auf die Schnelle gar nicht umzusetzen gewesen. Am Ende waren wir uns also ganz sicher: Es gibt keinen besseren Platz für unser Förderanlagen-Produktion als diesen. Je weiter Sie mit der Produktion in den Osten gehen,
wird es zwar günstiger, aber die Zuverlässigkeit der Herstellung ist einfach nicht mehr in dem Maße gesichert, wie wir sie unserem Kunden anbieten. Allein das Thema Stromausfall spielt
doch bei uns überhaupt keine Rolle mehr, Richtung Fernost aber schon.

Frage: Und existieren noch weitere Schrage-Träume?

Ralf Schrage: Wir sind jetzt erst mal da angekommen, wo wir hin wollten. Wir haben drei Meilensteine gesetzt: den Neubau des Technikums, der Verwaltung und nun der Fertigung. Dank der Produktion vor Ort sind wir jetzt in der Lage, unseren Kunden noch individuellere Lösungen anzubieten – und zwar aus einer Hand. Aber uns stehen noch über zwei Hektar Land zur Verfügung, wenn wir doch eines Tages expandieren wollen. Das Ende der Fahnenstange haben wir jedenfalls noch nicht erreicht.

19.06.2009
Schrage weiht neue Fertigungshalle ein:
3.600 m² Kompetenz

Nach rund einem halben Jahr Bauzeit war es soweit: Schrage Rohrkettensystem GmbH Conveying Systems weihte am Donnerstag, den 19.06.2009 seine neue Fertigungshalle am Unternehmenssitz in Friedeburg ein.

Die Produktion ist nach dem Neubau der Verwaltung und des Technikums in den letzten Jahren nun der dritte „Meilenstein“ für das Familienunternehmen mit einem ungefähren Investitionsvolumen von rund 3,5 Millionen Euro. Schrage sieht in der Produktion vor Ort vor allem den Vorteil, alle Kundenwünsche in Sachen Fördersystem noch individueller realisieren und wesentlich schneller auf Marktanforderungen reagieren zu können. Seit bereits über 20 Jahren ist das Unternehmen mit Fördersystemen für Schüttgut am Markt erfolgreich. „Wir fördern Lösungen“ lautet die Philosophie des Unternehmens, welches heute in vielen Industriezweigen und in aller Welt vertreten ist.

Seit Anfang Mai 2009 werden die Fördersysteme jetzt direkt in Friedeburg hergestellt, bearbeitet und montiert - Qualität aus Deutschland bis ins letzte Detail. So lassen sich die stetig steigende Anforderungen der Industrie optimal realisieren.
Ob Glasbruch in der Getränkeindustrie, sensible Rohstoffe für den Lebensmittelbereich bis hin zu klebrigen oder sogar explosiven Schüttgütern: Schrage liefert Lösungen für unterschiedlichste Bereiche. Die Kunden profitieren vom langjährigen Know-how und den jetzt kürzeren Wegen und folglich schnelleren Fertigungszeiten: Was die Schrage-Ingenieure individuell entwickeln, wird gleich nebenan gebaut, getestet und für den Versand in alle Welt verpackt.

75 m lang und 48 m breit ist die neue Halle und bietet 3.600 qm Platz für Lösungen in Sachen Rohrketten-Fördertechnik aus einer Hand. „Wir haben als gut aufgestelltes Familienunternehmen weitsichtig in die Zukunft investiert“, erläutert Ralf Schrage, der zusammen mit seinem Bruder Frank das Unternehmen leitet. „Denn weltweit steigt die Nachfrage nach ökologisch und auch ökonomisch vertretbarer Fördertechnik für den innerbetrieblichen Transport von Schüttgütern im geschlossenen Fördersystem. Die konsequente Vertriebsorientierung, die Entwicklung von Problemlösungen und ebenso ein erstklassiger Ruf im Fach- und Kundenkreis bilden die Basis für den Erfolg des Unternehmens in Friedeburg. Dieser über Jahre entstandene Vertrauensvorschuss von Seiten der Kunden ist ein wichtiger Wettbewerbsvorteil, der durch die eigene Produktion künftig noch weiter ausgebaut wird.“

 

Fotos

05.06.2009
Aus zwei mach eins:
Schrage kombiniert Freistrahlkabine mit Fördertechnik

Auf der Suche nach dem besten Verfahren für perfekt gestrahlte Oberflächen stieß die Firma Schrage auf eine interessante Lösung: Denn Rohrkettenförderer sorgen in den Freistrahlkabinen dafür, dass Granulat mehrfach verwendet werden kann. Das Prinzip ist so einfach wie genial: Das Granulat, das zum Strahlen eingesetzt wird, fällt durch ein Gitter nach unten und wird von dort mit dem Rohrkettenförderer, dem hauseigenen Fördersystem, zum erneuten Einsatz transportiert. Dieses Verfahren ist grundsätzlich überall dort denkbar, wo ähnliches Material mehrfach verwendet werden soll. Denn so arbeiten Ökonomie und Ökologie Hand in Hand.


In der neuen Fertigungshalle wurden gleich zwei Freistrahlkabinen von OTI aus Hörstel installiert: Eine für Normalstahl- und eine andere für Edelstahlteile. Normalstahlteile werden mit Hartgussgranulat gestrahlt, damit die spätere Lackierung besser haftet und die Oberfläche langlebiger wird. Edelstahlteile strahlt man dagegen mit Keramikkugeln – sie lösen das bisherige Glasperlen-Verfahren ab, welches in der Vergangenheit nicht immer alle Qualitätsansprüche erfüllen konnte. Denn besonders bei der Anwendung der Fördertechnik in Bereichen wie der Chemie- oder Lebensmittelbranche sind homogene Oberflächen für jedes Fördersystem ein absolutes Muss.


Ein weiteres Plus: Die gesamte pneumatische Lösung für die Lackierkabinen und auch die Strahlkabinen (von Firma Elutec aus Wilhelmshaven) arbeitet sehr energiesparend und
setzt zur späteren Druckluftaufbereitung hochwertige Filtersysteme ein.

Fotos und detaillierte Angaben zur Anlage

11.05.2009
Premiere auf der Achema 2009
Schrage präsentiert neue Vorführanlage

Was könnte Messebesucher besser von Schrage überzeugen, als Rohrkettenförderer live zu erleben? Gehörten „handfeste“ Exponate schon immer zum Messekonzept der Schrage Rohrkettensystem GmbH, präsentiert sich das Unternehmen auf der Achema 2009 nun mit einer neuen, leistungsstarken Vorführanlage.

Die Besucher des „29. Internationaler Ausstellungskongress für Chemische Technik, Umweltschutz und Biotechnologie“, kurz: Achema, erhalten vom 11. bis zum 15. Mai in Frankfurt am Main einen Eindruck von der ganzen Bandbreite der Einsatzmöglichkeiten. Von A wie Aktivkohle bis Z wie Zement, leicht rieselnde Stoffe wie Asche oder zäher, klebriger Klärschlamm: Schrage-Fördersysteme eignen sich auch für ungewöhnliche Materialien bis hin zu explosiven Stoffen.

Praxistests gehören ohnehin zur Firmenphilosophie von Schrage. Und im hauseigenen Technikum muss jede Anlage den ersten „Härtetest“ bestehen: von der Restentleerung, der Ver- und Entmischung, dem Verkleben des Schüttguts bis hin zum Energiebedarf. Für spezielle betriebsorientierte Langzeittests stellt das Unternehmen sogar eigene produktspezifische Versuchsanlagen bereit und gewinnt so wichtige Erkenntnisse für die weitere Planung.

Informationen über weitere und aktuelle Messetermine

01.05.2009
Startschuss in neuer Halle
Schrage-Produktion läuft auf Hochtouren

Viele neue Maschinen, zehn neue Kollegen und ein gemeinsames Ziel: Die Fertigung von Rohrkettenförderern in bester „Schrage-Qualität“. Nach Ende der Bauphase der neuen Halle läuft in Friedeburg nun termingerecht der Produktionsbetrieb an und das heißt zu Beginn, alle Arbeitsschritte und Handgriffe, Menschen und Maschinen perfekt aufeinander abzustimmen.
Das Schrage Team freut sich vor allem darüber, dass durch den Einsatz modernster Maschinen jetzt wesentlich besser auf individuelle Kunden-Anforderungen in Sachen Fördersystem reagieren zu können. Dass der Zeitplan für den Neubau exakt eingehalten werden konnte,  lag auch an der Zusammenarbeit mit sehr zuverlässigen Partner und engagierten Firmen, bei denen sich Schrage an dieser Stelle ausdrücklich bedanken möchte:

• Abus Kransysteme GmbH, Gummersbach
• Bischof Stahl-Projekt-Bau GmbH, Edewecht
• Carl Wilh. Meyer GmbH & Co. KG, Oldenburg
• Elektro Mönck, Horsten
• Elu Tec OHG, Wilhelmshaven
• MEBA Metall- Bandsägemaschinen GmbH, Westerheim
• META-Regalbau GmbH & Co. KG, Arnsberg
• Bauunternehmen Meyerholz GmbH, Friedeburg
• MTS Metalltechnik Scherzinger GmbH, Bräunlingen
• Office Partner GmbH, Wilhelmshaven
• OMG Internet GmbH, Aurich
• OTI Oberflächentechnik GmbH, Hörstel
• SUT Schweiß- und Umwelttechnik Handelsgesellschaft mbH, Bremen
• Traba GmbH & Co. KG, Wiesmoor

05.03.2009
Jetzt geht’s aufwärts! Leistungsstarker Rotolift komplettiert neue Schrage-Halle

Drehen, kippen, heben und senken: Kein Problem für den neuen Rotolift, welcher jetzt in der neuen Fertigungshalle der Schrage Rohrkettensystem GmbH in Friedeburg in Betrieb genommen werden kann. Dieses technische Highlight der Firma MTS ist ein äußerst flexibler Schwerstarbeiter und bestens geeignet für die unterschiedlichsten Aufgaben in der Friedeburger Fördersystem-Fertigung.

Dank modernster Rotolift-Technik ist es nun möglich, die Bearbeitung von Werkstücken mittels Aufspannen ohne zusätzliche Hebemittel zu realisieren und die Zugänglichkeit zum Werkstück erheblich zu verbessern. So werden nicht nur die Nebenzeiten bis zu 60 Prozent gesenkt, sondern das ergonomisch optimierte Arbeiten verbessert mit Hilfe des Rotolifts auch die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter und verringert die Unfallgefahr. Und bauten die Schrage-Monteure z. B. Antriebsstationen bisher auf Tischen zusammen – was zu Oberflächenkratzern führen konnte – wird diese Fehlerquelle hiermit zukünftig vermieden.

Im gleichen Hallenbereich, der „Montage“, werden übrigens auch die Förderketten der Rohrketten-Fördersysteme montiert. Dafür sind weitere Maschinen im Einsatz: Z. B. ein elektrohydraulischer Scherenhubtisch sowie die Decken- und Schwenkkräne der Firma Abus werden in Zukunft den Monteuren ihre Arbeit ebenfalls erheblich erleichtern.

17.02.2009
Sprühen statt schmieren: Schrage ordert
innovatives Metall-Bandsäge-System

Eine Metall-Bandsäge ohne Kühlflüssigkeit, das ist für die Schrage Rohrkettensystem GmbH die optimale Verbindung von Ökonomie und Ökologie. Denn wenn im Sommer 2009 die neue Fertigungshalle für die Fördersystem-Fertigung in Betrieb genommen werden soll, spielen neben neuester Technologie auch Aspekte wie Nachhaltigkeit eine Rolle.

Die Bandsägeanlage der Firma MEBA (Westerheim) z. B. erfüllt die hohen Ansprüche der Spezialisten für Fördersysteme. Ihre genaue Positionierung der Rohre und die Automatisierung der Sägeaufgabe führt zu einer deutlichen Kosten- und Zeitersparnis. Und noch etwas zeichnet die MEBA-Bandsäge aus: Statt mit Kühlflüssigkeit wird sie mit einem Mikrodosiersystem in Verbindung mit einem Hochleistungssprühöl betrieben.

War die Verwendung von Kühlflüssigkeit bei den bisherigen Sägeanlagen immer mit einem hohen Reinigungsaufwand und viel Wasser verbunden, kann nun der gesamte Reinigungsprozess entfallen. Und bestand vormals durch die Verwendung von Wasser die Gefahr von Schimmel- und auch Pilzbildung, kann auch dies dank Schmieröl aus Mikrodosierern hiermit vermieden werden. Somit läuft in Zukunft nicht nur alles „wie geschmiert“, sondern sogar besser.

27.01.2009
„Heiße“ Perspektiven für das Neue Jahr
Schrage setzt auf modernste Impulsschweißgeräte

Bei winterlichen Temperaturen unterzeichneten die Geschäftsführer der Firma Schrage Rohrkettensystem GmbH heute den Vertrag für eine „schweiß-treibende“ Kooperation mit der Firma SUT aus Bremen. Denn mit dem Bau einer neuen Fertigungshalle am Unternehmenssitz in Friedeburg setzt man auch in Zukunft vor allem auf Qualität und die Möglichkeit, Kundenwünsche in Sachen Fördersystem individuell umzusetzen.
Dies gelingt dank ausgereiftem Design der Rohrketten-Fördersysteme, handwerklich versierter Umsetzung und durch den Einsatz modernster Technik. So überzeugten auch die Impulsschweißgeräte von SUT in Friedeburg auf ganzer Linie und werden in der neuen Halle zum Einsatz kommen.

Auf Schweißkonstruktionstischen lassen sich die Rohre für den Anlagenbau dann in allen Formen mit Flanschen präzise zusammenschweißen, und auch Ein- und Ausläufe können dank speziellen Vorrichtungen passgenau im rechten Winkel verbunden werden. Das Ergebnis sind optisch und qualitativ hochwertige Schweißnähte, für Edelstahl und Stahl. Eine mobile Schweißrauchabgasanlage schützt die Gesundheit der Mitarbeiter und zeigt, dass Schrage auch hier auf „gutes Klima“ setzt.

07.01.2009
Zukunftsmusik oder Zukunftslogistik?
Schrage-Fertigungshalle folgt
ausgeklügeltem Konzept


Wer fertigen will, muss auch lagern können: Die Firma Schrage entwickelt derzeit ein innovatives Konzept für die im Bau befindliche eigene Fertigungshalle. Schließlich werden für die Produktion der Rohrkettenförderer, der Fördersysteme für den Transport von Schüttgut, eine Vielzahl hochwertiger Teile verschiedenster Materialien benötigt – von säurefester Kunststoffscheibe bis zum extrem widerstandsfähigen Kettenelement.

Die speziell auf die Rohrkettensysteme zugeschnittene Lagerlösung konzipiert Schrage gemeinsam mit der Firma Carl Wilh. Meyer (Oldenburg) und META-Regalbau (Arnsberg). Geplant sind z.B. mehr als 300 Palettenstellplätze für die Lagerung von Einzelteilen sowie eine drei Meter hohe Fachboden-Regalanlage für Kleinteile auf einer Fläche von über 100 m². So bleibt gewährleistet, dass alle notwendigen Teile fachgerecht gelagert werden können und schnell für die Weiterverarbeitung in bewährter Schrage-Qualität „griffbereit“ sind.

16.12.2008
Ein Grund zum Feiern:
Richtfest für neue Schrage-Fertigungshalle


Im November war Spatenstich, nun folgt das Richtfest – der Neubau der Fertigungshalle der Schrage Rohrkettensystem GmbH ist bestens im Zeitplan. Wo einen Monat zuvor noch grüne Wiese war, lassen sich jetzt die Dimensionen der neuen Halle erkennen: 3.500 m² groß und modern gestaltet fügt sich das Bauwerk perfekt in das bestehende Ensemble am Firmensitz ein.

Zum Richtfest gab es neben Ansprachen der Geschäftsführung auch eine traditionelle „Zeremonie“ mit den am Bau beteiligten Gewerken. Zu Gast waren außerdem Frau Karin Emmelmann, die Bürgermeisterin von Friedeburg, und weitere Persönlichkeiten der regionalen Wirtschaft und Politik.

23.11.2008
Grundsteinlegung für neue Fertigungshalle:
Schrage investiert am Unternehmenssitz im niedersächsischen Friedeburg

Nach dem Neubau der Verwaltung und des Technikum folgt nun der Spatenstich für die Firma Schrage Rohrkettensystem GmbH für den vorerst letzten Bauabschnitt – die rund 3.500 m² große Produktionshalle.

Was vor über 20 Jahren in Friedeburg als kleiner Betrieb begann, hat sich seitdem zu einem weltweit agierenden Unternehmen entwickelt und zu einem echten Spezialisten für Schüttgutförderer.

Nicht verändert hat sich für das Familienunternehmen der Standort: Denn im Februar entstand am heutigen Standort erst das Technikum, gefolgt vom Umzug der Verwaltung und in diesem Jahr die Entscheidung, auch die Produktion der Fördersysteme nach Friedeburg zu verlegen.

Die Fertigungshalle umfasst rund 3.500 m² und ein Investitionsvolumen von ca. 3,5 Mio. Euro. Die Geschäftsführer Ralf und Frank Schrage sehen in der neuen Halle vor allem die Chance, die Qualität der Produkte kontinuierlich und schnell zu verbessern sowie Markt und Kundenwünschen anzupassen, indem die Bereiche Oberflächenbehandlung, Produktion, Montage und Logistik räumlich zusammengefasst werden können. „Kurze Wege für höchsten Standard“, lautet das Motto des Neubaus, der sich deshalb nicht nur aus ökonomischen, sondern auch ökologischen Aspekten rentieren soll.