Kettenfördersystem

Kettenfördersysteme sind Stetigförderer zum Transport von Stückgut (z. B. Paletten oder Gitterboxen) oder Schüttgut (z. B. Sand, Kohle oder Getreide). Sie gehören zu den Lastaufnahmemitteln in der Fördertechnik.

 

Bestandteile der Kettenfördersysteme

Kettenfördersysteme bestehen aus ein oder mehreren umlaufenden Kettensträngen. Bei
mehreren Strängen sind die Antriebskettenräder über eine Welle miteinander verbunden.
Der Kettentrieb wird von einem Elektromotor angetrieben, welcher meist zweistufig
angesteuert wird (Schleich- und Hauptgeschwindigkeit).

 

Vor- und Nachteile der Kettenfördersysteme

Kettenfördersysteme für Schüttgut haben gegenüber Förderbändern den Vorteil, dass
sie staubdicht ausgeführt werden können, allerdings können hiermit keine derart langen Förderstrecken überbrückt werden und der Leistungsbedarf ist auf Grund der höheren
Reibung größer.

 

Kettenfördersysteme für Schüttgut:

 

Kettenfördersysteme für Stückgut:
  • Gliederbandförderer
  • Schleppkettenförderer
  • Tragkettenförderer
  • Schaukelförderer
  • Umlaufförderer
  • Taschenförderer