Recycling-Technik & Schüttgut:
VIELSEITIGE FÖRDERTECHNIK von Schrage

Von wegen "nur Abfall": Die Herstellung qualitativ
hochwertiger Sekundärrohstoffe ist heute weltweit
wichtiger denn je. Und genauso vielfältig wie die
recyclebaren Produkte sind auch die Möglichkeiten,
sie mit dem Rohrkettenförderer von A nach B zu
transportieren. Denn die Schüttgut-Lösungen von
Schrage haben jede Menge Vorteile: vielfältige
Kombinationsmöglichkeiten, deutlich geringerer Energieverbrauch als alternative Fördertechnik, Flexibilität, Wirtschaftlichkeit, Effizienz und umweltschonend sind sie auch noch - das ist Recycling-Technik, die überzeugt! 

 

Umfassendes Know-How im Schüttguthandling

Was die Friedeburger Fördersysteme so einzigartig macht, ist das enorme Wissen im Anlagenbau. Schrage entwickelt kniffligste Linienführungen für schwierigste Schüttgüter. Und dort, wo andere Systeme an ihre Grenzen stoßen, finden wir eine Lösung. Ob feinste Stäube oder grobe Abfallreste - für unsere Recycling-Technik kein Problem! Frei von Staub, Gas oder Geruch bringt der Schrage-Rohrkettenförderer alle Förderprodukte sicher ans Ziel. Ihr Schüttgut und die Gegebenheiten vor Ort definieren Material und Design. Jede Förderanlage ist so individuell wie Ihr Schüttgut. Und dank geschlossenem System sind auch 40 m in die Höhe problemlos möglich.

 

In nahezu allen Recyclingsparten im Einsatz

Egal ob PVC-Reste zur Herstellung von Kunststoffprofilen, Granulate für Recyclingflaschen, Füllstoffe in der Papierherstellung, Holzreste für neue Spanplatten oder Eisenpulver zur Metallrückgewinnung, wir haben Ihr Endprodukt immer im Blick. Denn wir wissen: Qualitativ hochwertige Produktionsgüter erhalten Sie nur durch absolut sauberen Rohrstoff-Transport und ohne Materialverunreinigungen. Aber auch in Branchen-Segmenten, wie Müllverbrennung, in Klärwerken oder Tierkörperverwertungsanlagen ist unser Rohrkettenförderer eine gefragte Recycling-Technik.

Fundiertes Wissen und umfassende Erfahrung

Sie sehen: Sie finden Schrage einfach überall! Unsere platzsparenden und kostengünstige Lösungen fördern schon heute eine unglaubliche Vielzahl an Schüttgütern. Hier nur einige Beispiele:


Abfälle, Aktivkohle, Altölgemische, Aluminiumschnitzel, Angüsse, Asche, Automobilschrott, Batterieschrott, Betonkies, Bleistaub, Braunkohlekoks, Estrichkies, Fermacellreste, Filterstäube, Flugasche, Gips, Glasbruch, Granulate, Holzhackschnitzel, Kalksalz, Kaolin, Keramikkugeln, Keramikstaub, Klärschlamm, Kleinschrott, Knochenmehl, Kohle, Kohlenstaub, Kompost, Kunststoffabfälle, Kunststoffschnitzel, Kupfergranulat, Mahlgut, Messingpulver, Metallreste, Mineralgemisch, Mörtelreste, Muttererde, Ölflugasche, Ölschlamm, Papierschnitzel, Perlruß,
PET-Flaschen, Polyethylen, Pulver, Putzreste, Pyrolysekoks, Regranulate, Resh, Rindenmulch, Rostdurchfall, Sand, Sandgemische, Schilfer, Schlachtreste, Schlacke, Schreddermaterial, Staub, Steine, Steinkohle, Tiermehl, Tonerde, Zellstoffe, Zement, Zinkkonzentrat, Zinkoxyd